Home  ›  Glasgeländer

GLASGELÄNDER

Glas pur | Geländer aus Glas - System MetallArt

Geländer aus Glas sorgen im Innen- und Außenbereich für optimale Transparenz. Das Systemprofil als Tragkonstruktion für die Aufnahme der Glasscheiben für das Ganzglasgeländer kann aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium (pulverbeschichtet oder eloxiert) konstruiert sein. Als Abschluss der oberen Kante der Glasscheiben wird meist ein Edelstahl-Rundrohr-Handlauf oder ein Holzhandlauf aufgesetzt. Einen dezenten und optisch auf das Wesentliche reduzierten Charakter erreicht man mit einem filigranen Glaskantenschutzprofil aus Edelstahl.

Glasgeländer / Glasbrüstung nach DIN 18008

Geländer aus Glas müssen den baurechtlichen Bestimmungen der DIN 18008 (früher TRAV = Technische Regeln für absturzsichernde Verglasung) entsprechen. Die gemäß DIN 18065 geregelte Holmlast für Geländer aus Glas beträgt in Wohnbauten 0,5 kN/lfdm. In öffentlichen Gebäuden ist die Holmlast für Geländer mit 1,0 kN/lfdm festgelegt. Je nach Kategorie A, B oder C wird die Holmlast für den Handlauf entweder von Geländer-Pfosten oder durch die Glasscheiben selbst aufgenommen. Dies hat Einfluss auf die Art des Glases und die Glasstärke, die für das Ganzglasgeländer verwendet werden muss.

Sie sind Architekt oder Planer?  Hier gelangen Sie zu unseren Ausschreibungstexten, die Ihnen zum Download bereit stehen. Oder senden Sie uns einfach Ihre individuelle Anfrage zu einem Geländer!

Kompetente und unverbindliche Beratung anfragen!

+49 7162 / 93200-0

Zur Kontaktanfrage

Stahl | Glas | Edelstahl | Das Gebäude als Spirale

Bei der Planung eines neuen Kongresszentrums für das Genforschungsinstitut EMBL (European Molecular Biology Laboratory) in Heidelberg lag der Wunsch nahe, das Gebäude als Helix darzustellen. Die Anforderung an die Planer gab der Mentor dieses...

mehr >>

Geländer aus Glas | Engelbert Strauss in Biebergemünd

Mit dem repräsentativen Neubau eines Verwaltungsgebäudes erweiterte der führende Hersteller von Berufs- und Arbeitsschutzkleidung engelbert strauss seine Präsenz am Stammsitz in Biebergemünd. Im Frühjahr 2015 wurden die Räumlichkeiten fertiggestellt....

mehr >>

Stahltreppen | WMD in Ahrensburg

Die geradläufige Treppe im Bürogebäude des Unternehmens WMD in Ahrensburg, das international für die Geschäftsprozessoptimierung bekannt ist, repräsentiert die moderne Architektur des Gebäudes. Durch das Ganzglasgeländer, das von den Treppenwangen...

mehr >>

Glasgeländer als Designelement für Treppen

In dezentem Weiß bestechen die eleganten Treppen mit gebogenem Glasgeländer und graziös geschwungener Untersichtsverkleidung im Geschäftshaus Funky in München. Dieses repräsentative Treppen-Projekt vereint höchste Ansprüche an Technik mit...

mehr >>

Glasgeländer für Stahltreppe | Vector Informatik GmbH

Das neue Verwaltungsgebäude der Vector Informatik GmbH ist seit Sommer 2016 im Gewerbegebiet in Weilimdorf zu finden. Im Foyer des Herstellers für Softwarekomponenten und -werkzeuge präsentiert sich unsere elegante Stahlwangentreppe über vier...

mehr >>

Ganzglasgeländer in der Architektur

Glasbau für Brüstungen

In den Anfängen des Glas-Geländerbaus wurden als eigentliches Geländersystem meist Pfosten aus Stahl oder Edelstahl verwendet, bei denen die Glasscheiben mittels Punkthalter zwischen den Pfosten eingebaut wurden. Die Glasbrüstung als Absturzsicherung war entlang des Deckenrands oder der Treppe vorgesetzt.

Bei Ganzglasgeländern nach neuestem technischen Standard wird gänzlich auf Pfosten und Punkthalter aus Edelstahl verzichtet. Die Glasscheiben der Geländer werden in einem Systemprofil linienförmig – mittels eigens entwickeltem Verfahren – eingestellt und befestigt. Die Basisprofile selbst können im Fußboden verankert sein, so dass der Eindruck entsteht, das Geländer würde frei aus dem Boden ragen. Bei dieser Konstruktionsart, die in Kategorie B der DIN 18008 eingestuft wird, muss die Holmlast des Geländers statisch von den Glasscheiben abgetragen werden. Je nach statischer Berechnung wird bestimmt, welche Glasart beim Geländer verwendet werden muss (ESG = Einscheiben-Sicherheitsglas, VSG = Verbundsicherheitsglas). Auch die Glasstärke ist von der statischen Berechnung zur Aufnahme der Holmlast abhängig.

AbP für Ganzglasgeländersystem MetallArt

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Seit 2014 / 2015 gelten für Bauprodukte aus Glas die in der DIN 18008 geregelten Bemessungs- und Konstruktionsregeln. Diese Norm ersetzt das bis dahin dokumentierte Regelwerk der TRAV. Die DIN 18008 ist in 5 Teile eingeteilt. Die für Geländer aus Glas relevanten Regeln sind in Teil 4 "Zusatzanforderungen an absturzsichernde Verglasungen" geregelt und finden Anwendung für Balkonverglasungen und Treppengeländer aus Ganzglas.

Der aktuelle Trend für die Konstruktionsart einer Glasbrüstung entwickelt sich dahin gehend, dass die Lieferlänge der einzelnen Scheiben so groß wie technisch möglich sein soll.

Um die in der Bemessungsnorm gemäß DIN 18008 festgelegten Abmessungen der einzelnen Glasscheiben für ein Geländer überschreiten zu können, haben wir deshalb ein Ganzglas-Geländersystem entwickelt sowie dessen Zulassung durch ein abP realisiert. So können wir den Wünschen unserer Kunden nach einem Ganzglasgeländersystem entsprechen, bei dem die Lieferlänge und Breite gegenüber den in der DIN 18008 festgelegten Abmessungen deutlich überschritten werden darf. Das abP gilt für alle geradläufigen, gebogenen und steigenden Geländer aus Glas für beispielsweise Balkone, Galerien. Das Geländersystem MetallArt findet sowohl Anwendung für die Seitenmontage (stirnseitiger Deckenrand) als auch für die Bodenmontage (auf den Boden aufgesetzt).

 

Neben einem Bodenprofil aus Stahl oder Edelstahl wurde das Produktportfolio um 3 weitere Basisprofile aus Aluminium erweitert. So können wir unseren Kunden eine Vielzahl an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten anbieten:

  • Bodenprofil aus Edelstahl geschliffen oder poliert
  • Bodenprofil aus Stahl grundiert, verzinkt oder lackiert
  • Bodenprofil aus Aluminium pulverbeschichtet oder eloxiert

AbP für Geländer aus Glas mit filigranem Edelstahl-Handlauf

Der in der DIN geregelten Anforderung, dass unten eingespannte Glasscheiben eines Geländers durch einen durchgehenden Handlauf geschützt werden müssen, wird durch einen filigranen U-Profil-Handlauf aus Edelstahl entsprochen. Denn auch diesbezüglich fordert die moderne Architektur Lösungen, bei denen auf jegliche zusätzliche Elemente im Bereich der Glasbrüstung verzichtet wird. "Glas pur" ist gefragt. Da aufgrund der DIN 18008 jedoch nicht gänzlich auf ein oberes Glaskantenschutzprofil verzichtet werden darf, haben wir diese Anforderung mit einem filigranen U-Profil-Handlauf gelöst.

Für die Erteilung des abP wurden in Zusammenarbeit mit einer vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannten Prüfstelle die erforderlichen Pendel-Schlag-Versuche zum Nachweis der Stoßsicherheit im Labor durchgeführt. Des Weiteren wurde eine umfangreiche statistische Berechnung für das Ganzglasgeländersystem unter verschiedenen Last- und Einbausituationen vorgenommen.

VSG (Verbundsicherheitsglas)

VSG ist ein Verbund aus 2 Glasscheiben, die durch eine PVB-Folie mittels Laminationstechnik zusammengehalten werden. Beim Laminieren wird zwischen 2 Scheiben eine klare, elastische und reißfeste Folie eingelegt. Durch eine thermische Bearbeitung im Autoklaven entsteht ein dauerhafter Verbund zwischen den Glasscheiben und der Folie. Im Falle eines Glasbruchs hält die PVB-Folie die beiden Glasscheiben zusammen. VSG-Scheiben können aus 2 x ESG (Einscheiben-Sicherheitsglas) oder Floatglas + ESG bestehen.

Ganzglas-Treppengeländer

Funktionsgläser für Treppengeländer

Für Treppengeländer aus Glas macht man sich die Bauweise von Stahltreppen aus Kastenwangen zunutze, um die Glasscheiben direkt in die Treppenwangen einzusetzen. Die Treppenwangen dienen somit als Basisprofil zur Aufnahme der Glasscheiben. Dies gilt für geradläufige Treppengeländer ebenso wie für gebogene. Ein weiterer wesentlicher Vorteil des Geländersystems MetallArt besteht darin, dass für die Deckenzarge das gleiche Systemprofil verwendet wird wie für die Treppe. Damit wird eine homogene und einheitliche Optik erzielt, insbesondere am Übergang von der Konstruktion zur Deckenzarge.

Bei Kragarmtreppen oder Faltwerktreppen können die Glasscheiben direkt an den Trittstufen mittels Edelstahl-Punkthalter vorgesetzt und befestigt werden.

Ausgereifte Montage-Technik

Eigens entwickeltes Montage-Verfahren

Aufgrund langjähriger Erfahrung haben wir für das unser Glas-Geländersystem eine Montage-Technik entwickelt, das den hohen Anforderungen an den Werkstoff Glas gerecht wird. Dabei werden die Glasscheiben zwängungsfrei mit dem geprüften und zugelassenen MetallArt-System im Zargenprofil verklebt und die Fugen mit EPDM-Gummiprofil oder elastischer Verfugung geschlossen. Ein aufwändiges Verkeilen zum Ausrichten durch Klemmstäbe in einem Klemmschuh ist hierbei nicht erforderlich.

Schlag-Pendel-Versuch für ZiE (Zustimmung im Einzelfall)

Neben den allgemein verbindlichen Bestimmungen für Geländer aus Glas, die in der DIN 18008 geregelt sind, besteht aber auch die Möglichkeit, für Geländer, die hiervon abweichen ein AbP (Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis) oder eine AbZ (Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung) zu beantragen. Bei besonderen Einzelfällen kann aber auch eine Zustimmung im Einzelfall erteilt werden. Hiefür muss unter baugleichen Bedingungen ein sogenannter Schlag-Pendel-Versuch von einem vom DIBt zugelassenen Institut durchgeführt werden:

Kompetente und unverbindliche Beratung anfragen!

+49 7162 / 93200-0

Zur Kontaktanfrage

Benötigen Sie weitere Informationen oder Materialien beispielsweise zum Geländer, Handläufe aus Edelstahl, Pfosten, Scheiben aus ESG oder VSG? Dann kontaktieren Sie uns!