Laden...
Land des Handwerks

Rundgänge von Spitzenpolitikern

Nach der Eröffnungsansprache der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries nahm die Bayerische Staatsministerin Ilse Aigner an einem Rundgang über das Messegelände teil. Halt machte die Gruppe natürlich auch bei MetallArt. Während des Münchener Spitzengesprächs der Deutschen Wirtschaft informierte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel über das umfangreiche Leistungsportfolio des Unternehmens. Besonders angetan war sie vom 3D-Druck einer gewendelten Skulpturtreppe mit statisch mittragender Untersichtsverkleidung. An diesem 3D-Modell veranschaulichte der Geschäftsführer Johannes Schmid der Bundeskanzlerin die Besonderheit dieser Innovation.

MetallArt als Sieger des Bundespreises 2017

Mit der statisch mittragenden Stahluntersichtsverkleidung gewann MetallArt den Bundespreis 2017 für herausragende innovatorische Leistungen. Diesen Architekturtrend machte sich MetallArt zunutze, um den rein optischen Effekt um einen statischen Zugewinn zu erweitern. Der statische Zugewinn führt zu enormen Material- und Gewichtseinsparungen in der eigentlichen Tragkonstruktion der Treppe sowie zu deutlich präziseren und schnelleren Arbeitsabläufen. Neben der damit verbundenen Kostenreduzierung wird auch ein verbessertes Schwingungsverhalten erreicht. Durch dieses neuartige und innovative Fertigungsverfahren lassen sich die dreidimensional gebogenen Stahlformteile „wie aus einem Guss“ fugenlos zu einer homogenen Skulptur zusammenfügen.

IHM 2017
Bildergalerie
Erfolgreiche Messeteilnahme
Technische Innovationen für den modernen Treppenbau

Dass das Unternehmen mittlerweile zu einer echten Größe im Bereich des anspruchsvollen Treppenbaus geworden ist, zeigte sich an den zahlreichen interessierten Besuchern am Messestand von MetallArt auf der Internationalen Handwerksmesse in München. Im Rahmen der Sonderschau „Land des Handwerks“, an der nur ausgewählte Handwerksunternehmen teilnahmen, präsentierten die Experten von MetallArt die neuesten Architekturtrends: Hierzu zählen die statisch mittragende Stahluntersichtsverkleidung und Glasgeländer in verschiedensten Ausführungen.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Produktentwicklungen von zahlreichen renommierten Stellen so positiv gewürdigt wurden. Wir verstehen den Bundespreis als Auszeichnung unserer innovativen Leistungen. Die besondere Anerkennung gilt allen unseren Mitarbeitern. Insgesamt war die Messeteilnahme ein echter Gewinn für uns“, so der Geschäftsführer von MetallArt, Johannes Schmid.